Impfen? Impfbefürworter / Impfskeptiker / Impfverweigerer

Welcher "Impf-Typ" seid ihr?

  • Impfbefürworter

    Stimmen: 0 0,0%
  • Impfskeptiker

    Stimmen: 1 25,0%
  • Impfverweigerer

    Stimmen: 3 75,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4

Torsten

Administrator
Wie steht ihr zum Thema impfen?

Seid ihr absolute Befürforter des Impfens oder eher skeptisch? Oder seid ihr womöglich totale Impfverweigerer?

Bin gespannt auf eure Meinungen und Einschätzungen.

Torsten
 

Valin

Mitglied
Hallo,


ich habe mich bewusst für Impfskeptiker entschieden. Von meinen Hunden her weiß ich, das es besonders im Alter sehr gefährlich werden kann. Laut sämtlicher Quellen halten Impfungen nach einer Grundimmunisierung teilweise mehrere Jahre lang - ja sogar ein ganzes Hundeleben.
Die Ärzte machen das Geld, egal ob Tier- oder Menschenarzt.

Skeptiker, weil ich mich bisher zu wenig mit der menschlichen Impfung auseinandergesetzt habe. Sicherlich sind Impfungen dabei, besonders wenn man ins Ausland fahren will, die notwendig sind.
Aber normale 0815 - Impfungen lasse ich mir nicht spritzen.

Das letzte Mal wurde ich vor 6 oder 7 Jahren geimpft. Gegen Tetanus. Wäre ich damals schon so skeptisch wie heute gewesen, hätte ich es wahrscheinlich nicht gemacht.
Dann wäre meine letzte Impfung wohl im Kindesalter gewesen.

Grüßle,
Valin
 

Torsten

Administrator
Passend zum Thema:

Gesundheitsminister droht Impfgegner-Eltern mit Geldstrafen

"Verweigern Eltern die Impfberatung in der Kita, sollen sie bis zu 2500 Euro Strafe zahlen. Das sieht ein neues Gesetz vor. Es könne niemanden kaltlassen, dass noch immer Menschen an Masern sterben, sagt Minister Gröhe. "

https://www.welt.de/politik/deutsch...-droht-Impfgegner-Eltern-mit-Geldstrafen.html

Diskussion zum Thema Impfpflicht findet ihr hier: https://www.gesundheitstreff.de/threads/impfpflicht.66/

Torsten
 

Rebellin

Mitglied
VAXXED, der Film der nicht gesehen werden darf.

Warum nicht?

Impfstoffe die Autismus hervorrufen können? Bei Kindern, die zuvor noch Kerngesund waren und keine Anzeichen von Autismus zeigten? Die plötzlich, kurz nach der Impfung, mit dem Kopf irgendwo gegen schlagen - plötzlich nicht mehr laufen können, obwohl sie es zuvor noch konnten?
Was hat das CDC damit zu tun?

Das CDC wusste die ganze Zeit, das die Impfung MMR (Masernimpfung) ein Austismus - Risiko hervorruft. Und was tun sie? Sie gehen weniger auf diesen Punkt ein sondern stellen ein Appell an die Eltern, die Kinder zu impfen, weil diese Impfung mehr als notwendig sei. Die Gesundheitsbehörde greift nicht ein, es wird erwartet das Studien ausreichend lange und gründlich vorgenommen werden.

Viele Kritiker, darunter auch Doktoren, empfehlen die Einzelimpfungen von Mumps, Masern und Röteln solange, bis geklärt ist, ob der Impfstoff, welcher ein Autismus-Risiko verursachen kann, besser untersucht ist.
Darauf wurde sofort reagiert. Die Einzelimpfungen wurden vom Markt genommen, die Eltern hatten keine andere Möglichkeit mehr als auf die Impfung zurückzugreifen, welche Autismus hervorrufen kann.

"Oh mein Gott, ich kann nicht glauben was wir getan haben. Aber wir haben es gemacht..."


Was ist in dieser Welt nur los? Zählen nur noch Umsätze, schwarze Zahlen und der eigene Wohlstand? Wie viel Geld will die Pharmaindustrie noch auf Kosten von Menschenleben karren?

Hier findet ihr noch weitere ausführliche Videointerviews von betroffenen Eltern: VAXXED TV
Auf der Website könnt ihr euch natürlich auch informieren: VAXXED.com

Ganz liebe Grüße

Rebellin

P.S: Ich bin Impfverweigererin und stehe dazu.
 

Querdenker

Mitglied
Impfen, Menschenrecht oder Körperverletzung?


Vortrag von Hans Tolzin vom 12. Mai 2017 beim Stammtisch der "Deutschen Mitte", Hamburg und den "Impfkritischen Eltern", Hamburg zum Thema: "Impfen - Menschenrecht oder Körperverletzung?"

Sehen, denken, handeln ... !

QD
 

Rebellin

Mitglied
Man Made Epidemic – Die verschwiegene Wahrheit


"In den letzten 30 Jahren ist der Anteil von Menschen mit Autismus weltweit dramatisch gestiegen. Was sind die Ursachen für diese beunruhigende Entwicklung?

In ihrem neuen Film Man Made Epidemic – Die verschwiegene Wahrheit, macht Filmemacherin Natalie Beer, selbst Mutter eines zweijährigen Sohnes, sich auf die Suche nach Antworten.

Sie spricht mit betroffenen Eltern und befragt Experten in ganz Europa und will wissen, ob Impfungen und andere Umweltfaktoren die Ursache von Autismus sein können. In Beers Film kommen Ärzte, Wissenschaftler und Pharmakonzerne gleichermaßen zu Wort: Von der Debatte über die MMR Impfung, über toxische Zusatzstoffe in Impfungen bis hin zur Ernährungsfragen legen sie ihre Sicht der Dinge dar.

Beer informiert, ohne zu urteilen. Sie gibt einen sehr persönlichen und ausgewogenen Überblick über ein komplexes Thema und überlässt es dem Zuschauer, sich seine eigene Meinung zu bilden."

Ein weiter Film der mich und meine Umwelt sehr zum Nachdenken angeregt hat.

Auf der Website könnt ihr euch weiter informieren: http://man-made-epidemic.com

Ganz liebe Grüße

Rebellin

P.S: Ich bin Impfverweigererin und stehe dazu.
 

Purnimo

Mitglied
meine Kinder sind nur gegen Kinderlähmung geimpft (das wurde damals noch in der Schule gemacht) und die beiden jüngsten gegen Diphtherie
alle fünf Kinder haben z.B Masern gehabt und das auch problemlos überstanden
mein Kinderarzt hat immer gesagt Kinder brauchen Kinderkrankheiten damit sich das Immunsystem entwickelt
wenn ich allerdings im entfernteren Ausland unterwegs wäre, würde ich über sinnvollen Impfschutz nachdenken
 

Torsten

Administrator
Passend zum Thema:

THE GREATER GOOD - ZUM WOHLE ALLER


"THE GREATER GOOD - ZUM WOHLE ALLER ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm über die Frage, wie sicher sich Eltern in ihrer Impfentscheidung sein können. Er begleitet drei Familien mit schwer erkrankten Kindern, die vor ihren Impfungen noch völlig gesund waren. Die Zahl der Kinder mit neurologischen Auffälligkeiten hat in den letzten Jahrzehnten enorm zugenommen - gleichzeitig hat sich die Anzahl der Impfungen vervielfacht.

Gibt es einen Zusammenhang? Die Impfexperten verneinen dies. Doch warum ist es dann nötig, die Hersteller von der Haftung zu befreien und Familien, deren Kinder möglicherweise durch Impfungen geschädigt wurden, die Beweislast aufzuerlegen?

THE GREATER GOOD - ZUM WOHLE ALLER ist ein Film, der neben den drei betroffenen Familien beide Seiten völlig gleichberechtigt zu Wort kommen lässt, sowohl die Vertreter einer offensiven Durchimpfungspolitik als auch die Skeptiker.

So eröffnet THE GREATER GOOD - ZUM WOHLE ALLER dem Zuschauer die Möglichkeit, sich einen eigenen Eindruck über den Stand der Diskussion zu verschaffen.

Für die Befürworter sprechen:
- Dr. Paul Offit (Kinderarzt, Impfstofferfinder, Berater des Herstellers Merck)
- Prof. Mark Feinberg (Hersteller Merck), Dr. Melinda Wharton (CDC),
- Prof. Stanley Plotkin (Impfstofferfinder, Berater des Herstellers Sanofi Pasteur)
- Prof. Norman Baylor (FDA), Dr. Walter Orenstein (CDC).

Für die Skeptiker sprechen:
- Dr. Lawrence Palevsky (Kinderarzt)
- Prof. Diane Harper (Virologin, HPV-Expertin)
- Barbara Loe Fisher (Gründerin des National Vaccine Information Centers)
- Dr. Bob Sears (Kinderarzt, Autor von "The Vaccine Book")
- Prof. Christopher Shaw (Neurowissenschaftler),
- Dr. John Green III (Allgemeinmediziner)
- Dr. Dwight Lindholm (Kinderneurologe)
- und mehrere Anwälte für Impfschäden.

"THE GREATER GOOD will die Diskussion anfachen, aber nicht zum Überkochen bringen" - Peter Martin, Dallas Film Festival.

"THE GREATER GOOD erkundet auf faszinierende Weise, wie Impfstoffe produziert und reguliert werden" - Liz Tramer, Pagasus News"

http://www.zumwohlealler.de/
http://www.greatergoodmovie.org/

DIskussion zum Film: https://www.gesundheitstreff.de/threads/the-greater-good-zum-wohle-aller.93/


Die bereits in diesem Thread erwähnten Impf-kritischen Filme empfinde ich persönlich teilweise als etwas einseitig. Der hier genannte Film ist nach meinem Empfinden wesentlich ausgewogener. Meiner Ansicht nach ist es ein wie ich finde sehr interessanter Film, der zum Nachdenken anregt.

Torsten
 

Torsten

Administrator
Passend zum Thema:

Neue Studie belegt: Ungeimpfte Kinder haben signifikant weniger gesundheitliche Probleme

"Laut Erkenntnissen einer Studie der Jackson-State-University in den USA haben nicht geimpfte Kinder deutlich weniger Gesundheitsprobleme, als geimpfte Altersgenossen. Die Studie, die die erste ihrer Art ist, betrachtete mehr als 600 „Homeschooler“ im Alter von 6 bis 12 Jahren. Am deutlichsten zeigte sich der Unterschied bei Lungenentzündungen, Heuschnupfen, ADHS, Mittelohrentzündungen und chronischen Allergien."

http://www.epochtimes.de/gesundheit...eniger-gesundheitliche-probleme-a2122670.html

Möge sich jeder sein eigenes Urteil bilden.

Torsten
 

Torsten

Administrator
Passend zum Thema:

Impfen, bis der Arzt kommt: Wenn bei Pharmakonzernen Profit über Gesundheit geht

"Nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Jährlich warnen Medien und Behörden vor immer neuen gefährlichen Krankheiten, gegen die wir uns unbedingt impfen lassen sollen. Was steckt hinter diesem Trend? Begründete Sorge um die Gesundheit der Bevölkerung oder Profitgier der Pharmakonzerne? Der international renommierte Experte für Impfschäden Dr. med. Klaus Hartmann legt als Insider die fragwürdigen Mechanismen der Zulassung und Empfehlung von Impfungen offen, damit wir uns selbst ein Bild von den möglichen Risiken machen können. Denn eines ist gewiss: Im Ernstfall können Nebenwirkungen und Komplikationen zu dramatischen gesundheitlichen Schäden führen.

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Dr. med. Klaus Hartmann, Jahrgang 1960, war nach ärztlicher Tätigkeit zehn Jahre im renommierten Paul-Ehrlich-Institut im Referat für Arzneimittelsicherheit tätig und registrierter Experte bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), London. Heute ist er gefragter Gutachter in Impfschadensprozessen und arbeitet wieder als Arzt in einer Klinik. Er lebt mit seiner Familie in Wiesbaden."

http://amzn.to/2vK9jZJ

"Wer dem Sirenengesang der Werbung widersteht, ist mündiger Bürger. Und gefährdet Arbeitsplätze"
Oliver Hassencamp

Diskussion zum Buch: https://www.gesundheitstreff.de/thr...makonzernen-profit-ueber-gesundheit-geht.151/

Torsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Impfen vermittelt eine Sicherheit (die gar nicht da ist) - das wird uns schon als Kind beigebracht, aber
nicht jede Impfung greift oder wird vertragen.

Es gibt Berufe, da ist z.B. eine Tetanus-Impfung Pflicht, z.B.Gärtner oder Tierpfleger.

Arbeitet man privat in seinem Garten, sind die Bakterien im Boden, da fragt kein Mensch danach, ob man gegen Tetanus geimpft ist. Gerade in der Gartenarbeit bekommt man ganz leicht winzige Verletzungen.

Hat man Ein Haustier und wird gebissen oder gekratzt und ist die Wunde nicht so groß, dass sie ärztlich versorgt werden muss, vergisst man auch da die Impfung ganz leicht.
Mich hat ein fremder Hund gebissen (auch noch zu Recht), die Wunde habe ich gesäubert, desinfiziert und, da sie sich nicht entzündet hat, bin ich auch nicht zum Arzt damit.

Dann das Dingens mit der Säge:
Ich selbst wollte Äste mit einer Handsäge bearbeiten, bin am Ast abgerutscht und habe mir selbst in den Arm gesägt.Das Sägeblatt war auch noch leicht rostig. :rolleyes:

Auch da sollte man unbedingt eine Tetanus-Impfung haben/bekommen. Ich habe die Wunde gesäubert, desinfiziert, verbunden und habe weiter gesägt.

War ich nun leichtsinnig, sind die Bakterien doch nicht so "aggressiv" wie man sagt, oder hatte ich einfach Glück?
Warum reicht dann eine Impfung (Tetanus) aus, wenn das Malheur bereits passiert ist?
Eine Impfung schwächt in diesem Impfmoment doch das Immunsystem?

Reicht am Ende ein gut trainiertes Immunsystem sowieso aus?
 

Torsten

Administrator
Passend zum Thema:

Impfen: Das Geschäft mit der Angst

Weitere Infos zu diesem Buch & Bestellmöglichkeit: http://amzn.to/2BLq1em

"Eine große Koalition von Gesundheitsbehörden, Ärzten und der Pharmaindustrie behauptet, dass Impfen vor Krankheiten schützt. Die Fakten in diesem Buch belegen: Das Gegenteil ist der Fall. Impfen macht viele Menschen krank!

Folgenschwere Infektionskrankheiten und Seuchen waren bereits lange vor Einführung der großen Impfkampagnen stark rückläufig. Das Risiko eines Impfschadens ist heute in aller Regel größer als die Wahrscheinlichkeit eines Gesundheitsschadens durch die betreffende Krankheit.

Besonders Kleinkinder reagieren stark auf Impfungen und haben oft unter teils schweren Nebenwirkungen zu leiden. Eltern haben ein Recht darauf, nicht nur über den vermeintlichen Nutzen, sondern auch über die möglichen Risiken und Gefahren einer Impfung aufgeklärt zu werden.

Jeder mündige Bürger muss sich entscheiden dürfen, ob er das Risiko einer Erkrankung oder die Gefahr eines möglichen Impfschadens höher einschätzt."

Weitere Infos zu diesem Buch & Bestellmöglichkeit: http://amzn.to/2BLq1em

Diskussion zum Buch: https://www.gesundheitstreff.de/threads/impfen-das-geschaeft-mit-der-angst.204

Torsten
 

Torsten

Administrator
Passend zum Thema:

UnGeimpft – Wächst der Widerstand?


"Wie wirksam, wie notwendig und wie sicher ist ein Impfstoff? Wie viele Masernfälle gab es in Deutschland in den letzten 15 Jahren? In welchen belebten Organismen kommt Aluminium als natürlicher Bestandteil vor? Kann der Mensch ohne Impfungen eigentlich überleben? ...

Was wäre Ihr Kriterium für eine Impfentscheidung? Der Arzt und Filmemacher („VAXXED“) Andrew Wakefield stellt fest: „Man kann über alles Mögliche reden, aber nicht über Impfungen“. Viele Eltern und ein Großteil der Bevölkerung sind verunsichert. Wie stellt man die richtigen Fragen? Welchen Informationen kann man trauen? Wie treffe ich die richtige Entscheidung?

Menschen aus ganz Deutschland und der Welt kommen nun zusammen, um auf die Problematik einer Impfpflicht aufmerksam zu machen, welche in Italien und Frankreich bereits Realität ist. Impfverweigerer werden mit hohen Strafen belegt. Und das ist nur der Anfang einer endlosen Kette an Problemen für die Menschen, welche Opfer einer Lobby-gesteuerten Gesundheitspolitik wurden. In diesem Film kommen Ärzte, Heilpraktiker sowie Eltern, ktivisten und Impfkritiker zu Wort. Sie bieten Erfahrungsberichte und Lösungsansätze und geben einen Einblick in die Impfgeschichte. Sie alle stehen unter hohem gesellschaftlichen Druck und kämpfen für einen ehrlichen Diskurs dieser Thematik in der Öffentlichkeit."

Absolut sehenswert und sehr schön zu sehen, dass immer Menschen "aufwachen" und dem "Impf-Wahnsinn" zunehmend skeptischer gegenüberstehen.

Torsten
 

!!! Sämtliche Inhalte auf der Webseite sind ausschließlich informativ und geben lediglich die Erfahrungen und Meinungen der jeweiligen Autoren im Rahmen des Art. 5 GG wieder. Sämtliche Inhalte stellen keine Heilaussagen oder einen Ersatz für eine Behandlung bzw. Beratung bei einem Arzt, Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Physiotherapeuten oder Apotheker dar !!!

Gesundheitstreff.de - Partnerseiten :
Veggieforum.de | Hundeforum.com

Oben